28.03.13- Börse Aktuell am Vormittag

Probieren Sie unseren neuen Player aus
10 Aufrufe
  • Informationen
  • Export
  • Hinzufügen zu
Die Themen des Tages an den weltweiten Handelsplätzen - von uns für Sie kompakt und kompetent aufbereitet. Erfahren Sie die News, die Hintergründe, Zahlen, Daten und Fakten.
Ohne große Veränderung ging der deutsche Leitindex in den letzten Handelstag der Woche. Weiterhin herrscht Unsicherheit beim Thema Zypern. Es wird abgewartet, wie die Bankenöffnung am Mittag aufgenommen wird.
Zypern rüstet sich für einen Ansturm auf seine Banken. Zwischen 12.00 und 18.00 Uhr Ortszeit können die Kunden auf Zypern endlich wieder Geld abheben - allerdings pro Person und Konto maximal 300 Euro pro Tag. Auch bei Auslandsüberweisungen soll es Einschränkungen geben, um den Abfluss von Kapital zu verhindern. Zyperns Banken sind seit dem 16. März geschlossen.

Der frühere Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker hat sich über die Äußerungen seines Nachfolgers Jeroen Dijsselbloem geärgert. Er sagte: "Es stört mich, wenn man so tut, als ob die Art und Weise, wie das Zypern-Problem zu lösen versucht wurde, als Blaupause für zukünftige Rettungspläne gilt". Man dürfe nicht den Eindruck geben, als ob Spareinlagen in Europa nicht sicher wären. Dijsselbloem hatte die Bankenrettung auf Zypern mithilfe wohlhabender Kunden als richtungsweisend hingestellt, die Aussagen dann aber wieder relativiert.

Bei den britischen Banken klaffen noch immer riesige Kapitallücken. Die Institute müssten sich dieses Jahr noch insgesamt 25 Milliarden Pfund an frischem Kapital besorgen, warnte die Bank of England.
Die Institute müssten ihre Kapitalpuffer aufstocken, um sich vor der schwachen heimischen Wirtschaft und der Eurokrise zu schützen. Die ermittelte Kapitallücke ist allerdings immer noch geringer als von Analysten befürchtet.

0 Kommentare