Werder-Trainer Schaaf: "Wir müssen keine Panik schieben"

12 Aufrufe
  • Informationen
  • Export
  • Hinzufügen zu
Werder Bremens Trainer Thomas Schaaf bleibt nach der schmerzhaften 2:3-Niederlage im Nordderby beim Hamburger SV ruhig: "Wir sind mit den Ergebnissen unzufrieden, gehen aber den Dingen sehr intensiv nach."
O-Ton 1:

- "Wir müssen keine Panik schieben, dass wir Dinge nicht erkennen"

O-Ton 2:

- über die gelb-rote Karte von Marko Arnautovic

O-Ton 3:

- über die positiven Dinge im Spiel gegen den HSV ("wir haben zwei Tore geschossen und viele Möglichkeiten herausgespielt")

O-Ton 4:

- "wir haben noch nicht die notwendige Sicherheit, um erfolgreiche Ergebnisse abzuliefern."

SID xlm tk jl

weitere Informationen:

Bremen/Hamburg, 28. Januar (SID) - Miese Laune in Bremen: Nach der Pleite im Nordderby beim Hamburger SV ist Werder endgültig im Niemandsland der Tabelle angekommen. Aber Trainer Thomas Schaaf will weiter nach Europa.

Bremen/Hamburg (SID) Marko Arnautovic war angefressen. Mehrmals klopfte er an die Tür - doch die Kabine blieb für den 23-Jährigen am Montagmorgen verschlos...

0 Kommentare