15 Aufrufe
  • Informationen
  • Export
  • Hinzufügen zu
Die Themen des Tages an den weltweiten Handelsplätzen - von uns für Sie kompakt und kompetent aufbereitet. Erfahren Sie die News, die Hintergründe, Zahlen, Daten und Fakten.

Nach der Vertagung der Verhandlungen über die Griechenland-Rettung hat der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch moderate Gewinne verbucht. Nach dem Kursplus von mehr als 3 Prozent seit der Vorwoche, stand der DAX zum Handelsschluss bei 7184,71 Punkten weitere 0,16 Prozent höher. Für den MDAX ging es um 0,28 Prozent auf 11 274,41 Punkte nach oben. Der TecDAX rückte um 0,09 Prozent auf 810,35 Punkte vor.
Nach negativen Studien von JPMorgan und der Deutschen Bank präsentierten sich K S und Siemens mit Abschlägen von 3,14 und 1,28 Prozent besonders schwach. Der Düngerproduzent habe wegen fortgesetzter Produktionsbeschränkungen nur begrenzt Potenzial, um im kommenden Jahr von einer möglichen Kalidünger-Nachfrageerholung zu profitieren, meinte Neil Tyler von
JPMorgan. Deutsche-Bank-Analyst Peter Reilly sieht beim Technologiekonzern Siemens in Preisverfall und geringem Wachstum keine gute Mischung.

Die SAP-Papiere setzten derweil ihren Höhenflug fort und markierten mit 59,06 Euro den höchsten Stand seit September 2000. Zum Handelsschluss notierte die Aktie um 2,01 Prozent höher bei 58,82 Euro.

Die Aktien von Sky Deutschland sprangen im MDAX um 8,63 Prozent auf das Niveau vom Herbst 2009. Der chronisch defizitäre Bezahlsender hatte sich steuerliche Verlustvorträge in Milliardenhöhe rechtlich abgesichert. Laut einer verbindlichen Auskunft des Finanzamtes München blieben die 2,1 Milliarden Euro an Verlustvorträgen auch erhalten, wenn es zu einer Änderung der
Gesellschafterstruktur käme, hatte Sky Deutschland mitgeteilt. Eine mögliche Mehrheitsübernahme wird damit für den Medienmanager Rupert Murdoch attraktiver.

0 Kommentare