VfL-Spielmacher Diego verteidigt Trainer Magath

32 Aufrufe
  • Informationen
  • Export
  • Hinzufügen zu
Der VfL Wolfsburg steckt in der Krise. Trotz Millioneneinkäufen steht das Team nach sieben Spieltagen auf dem vorletzten Tabellenplatz. Spielmacher Diego äußert sich im Interview nun selbstkritisch zu seiner Leistung und der aktuellen Misere des VfL.
O-Töne Diego, VfL Wolfsburg:

- zu den schwachen Leistungen des VfL Wolfsburg

- über Olics Kritik zum fehlenden Teamgeist

- selbstkritische Äußerung, dass er sich noch deutlich verbessern kann

- zu Trainer Felix Magath

- über das gute Verhältnis zu Felix Magath

SID xcm kf

Weitere Informationen:

Wolfsburg, 11. Oktober (SID) - Wolfsburgs Spielmacher Diego hat nach dem schlechtesten Saisonsstart des Fußball-Bundesligisten seit elf Jahren Verständnis für die protestierende VfL-Anhänger geäußert und Trainer Felix Magath verteidigt. "Natürlich kann ich den Protest der Fans nachvollziehen. Wir haben es alle verstanden und wissen, wie wir damit umzugehen haben", sagte der Brasilianer am Donnerstagnachmittag: "Aber die Fans müssen auch bedenken, dass die Mannschaft sie braucht."

Am Mittwoch hatten rund 40 Wolfsburger Fans beim Training mit einem stummen Protest gegen die sportliche Talfahrt demonstriert und auf Plakaten Magath die Schuld zugeschoben. Ein Gesprächsangebot des VfL-Trainers hatten sie nach Ende der Einheit zurückgewiesen. Mit fünf Punkten aus sieben Spielen liegt der deutsche Meister von 2009 nur auf Tabellenplatz 17.

"Wir müssen als Mannschaft zusammen mit dem Trainer da raus kommen", sagte Diego: "Mein Verhältnis zum Trainer ist sehr gut. Alle Differenzen, die es angeblich gab, sind ausgeräumt. Der Trainer hilft mir, besser zu werden." Im Mai 2011 war der Mittelfeldspieler vor dem entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt bei 1899 Hoffenheim aus dem VfL-Quartier geflüchtet und anschließend vom VfL-Coach aussortiert worden.

SID kd gb

0 Kommentare