Euro-Frust: Griechen wählen Radikale

20 Aufrufe
  • Informationen
  • Export
  • Hinzufügen zu
In Griechenland haben die Wähler die beiden Traditionsparteien wegen ihres strikten Sparkurses in der Euro-Krise abgestraft. Die konservative Nea Dimokratia und die sozialistische Pasok-Partei haben gemeinsam keine Mehrheit mehr. Die radikalen Parteien profitieren vom Frust der Griechen über die von IWF und Europäischer Union erzwungenen Sparprogramme zur Konsolidierung des hoch verschuldeten Landes. Das Land steht nun vor einer schwierigen Regierungsbildung.

0 Kommentare