Der amerikanische GULAG

Frank Schuster
16
74 Aufrufe
  • Informationen
  • Export
  • Hinzufügen zu
  • Playlisten
Folter dient weniger dazu, Informationen zu bekommen als Informationen zu verbreiten! Bereits Dschingis Khan wütete mit unvorstellbarer Brutalität, aber nicht, um von den unterjochten Völkern Informationen zu bekommen, sondern um die „Information“ zu verbreiten, daß jeder die Hölle erleben wird, der sich nicht „freiwillig“ unterwirft - nur wer sich unterwirft, darf weiter leben. Genau dieselbe Aufgabe hat der heutige Terrorkrieg!
Geständnisse unter Folter sind KEIN Schuldbeweis, sondern eher ein starkes Indiz für Unschuld (siehe Hexenverfolgung im Mittelalter). Statt dessen ist Folter ein sehr deutlicher Hinweis auf eine Tyrannei, die jede Moral über Bord geworfen hat.
Nach den „Nürnberger Prinzipien“ muß man kein Verständnis für die Motive der Täter aufbringen. „Befehlsnotstand“ war damals keine akzeptable Verteidigung, denn jeder MUSSTE in der Lage sein, verbrecherische Befehle zu erkennen und diese VERWEIGERN! Wer sie ausführte, war SCHULDIG! Das kann heute nicht anders sein!

0 Kommentare