Willst du all deine kürzlichen Suchen entfernen?

Alle kürzlichen Suchen werden gelöscht

Crespi d'Adda. Italien . Historische Siedlung. UNESCO-Weltkulturerbe

vor 6 Jahren100 views

Crespi d'Adda ist eine historische Siedlung in Capriate San Gervasio, Lombardei, im Norden Italiens. Es ist ein herausragendes Beispiel des 19. und frühen 20. Jahrhunderts "Gesellschaft Städte" Industriellen gebaut in Europa und Nordamerika durch erleuchtete den Bedarf zu decken den Arbeitnehmer ". Die Seite ist noch intakt und wird teilweise genutzt für industrielle, obwohl sich wandelnden wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen jetzt Überleben bedrohen seine.[1] Seit 1995 wurde auf der UNESCO's Liste der Welterbestätten. Schloss der Familie Crespi Friedhof von Crespi d'Adda Ein Fabrikarbeiter Haus mit Garten Im Jahre 1875 Cristoforo Benigno Crespi, einem Textilhersteller aus Busto Arsizio (Varese), kaufte die 1 km Tal zwischen den Flüssen Brembo und Adda, im Süden von Capriate, mit der Absicht, die Installation einer Baumwollspinnerei am Ufer der Adda.[2] Cristoforo Crespi eingeführt modernste Spinnerei, Weberei und Veredelungsverfahren in seiner Baumwollspinnerei.[3] Das Wasserkraftwerk in Trezzoauf dem Adda , nur wenige Kilometer nach oben, war Crespi aufgebaut um 1906 für den Hersteller Cristoforo Benigno.[4] Die Siedlung, die 1878 in gebaut wurde neben der Baumwollspinnerei war ein Dorf, einem Wohngebiet nur versehen mit sozialen Diensten wie eine Klinik, Schulgebäude, ein Theater, ein Friedhof, ein Waschhaus und eine Kirche.[5] [6] [7] Sowohl die Stadt und die Fabrik wurden beleuchtet dank elektrisch.[6] Das Dorf Crespi d'Adda war das erste Dorf in Italien für die Beleuchtung sind mit modernen Öffentlichkeit.[8] Die Arbeiter Häuser, von englisch Inspiration sind die aufgereiht, um entlang parallel verlaufenden Straßen in den Osten der Fabrik.[3] Eine Allee trennt die Produktion Zone von den Häusern, mit Blick auf ein Schachbrettmuster Straße zu planen.[9] Die gesamte Architektur und Stadtplanung (außer dem ersten Spinnerei, erstellt von Ingenieur Angelo Colla), der vorgelegt wurde Architekt Ernesto Pirovano. Für etwa 50 Jahre Pirovano, unterstützt durch den Ingenieur Pietro Brunati, lief den Bau des Dorfes.[6] Im Jahre 1889, der Sohn Cristoforo, Silvio, seine Arbeit in der Fabrik als Regisseur, nach Aufenthalt in Oldham, England.[6] Er wandte sich von den großen Multi-Belegung Blöcke zu Gunsten des Einfamilien-Haus mit seinen eigenen Garten, die er als förderlich für die Harmonie und eine Verteidigung gegen industrielle Streit. Er setzte diese Politik in die Praxis im Jahr 1892 und die Jahre, dass der Erfolg folgte, mit, da es keinen Streik oder eine andere Form der gesellschaftlichen Unordnung für den fünfzig Jahren Crespi Management.[2] Die große Depression von 1929 und die harten faschistischen Fiskalpolitik Familie resultierte in der Crespi verpflichtet zu sein, verkaufen die ganze Stadt zu STI die italienische Textil-Unternehmen, die übertragen es auf Rossarl e Varzi Unternehmen im Jahr 1970. Danach ging sie an die Firma Legler, die veräußert die meisten Häuser. Es war der letzte in den Händen von Polli Industriegruppe, die die Menschen beschäftigt rund 600 im Vergleich zu den 3200 beschäftigten Mitarbeiter in den Jahren des Maximums.[2] Heute ist das Dorf Gemeinschaft bewohnt von einer weitgehend Nachkommen der ursprünglichen Arbeitnehmer. Das Werk hat die Produktion erst im Jahr 2004, ihr Tätigkeitsfeld während seiner gesamten Lebensdauer worden Baumwolle Textilproduktion.