DNA gibt Opfern des Balkankonflikts ihren Namen zurück

otsvideo

von otsvideo

13
53 Aufrufe
  • Informationen
  • Export
  • Hinzufügen zu
Nach dem Ende des Balkankonflikts galten auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawien Ende der 90er Jahre über 40,000 Menschen als vermisst - darunter allein über 8.100 mutmaßliche Opfer des Massakers von Srebrenica vor 15 Jahren, denen am Sonntag, 11. Juli, offiziell gedacht wird.

Die vermissten Personen zu identifizieren und den Toten einen Namen zu geben, ist die Aufgabe der International Commission on Missing Persons (ICMP) in Sarajevo.

0 Kommentare