Altersbedingte Makuladegeneration - was tun?

Asklepios_HH

von Asklepios_HH

9
718 Aufrufe
Die Makula (auch „gelber Fleck“ genannt) ist ein etwa 1,5 Millimeter großer Bereich der Augen-Netzhaut und ermöglicht das Scharfsehen. Ist die Makula geschädigt und fixiert der Betroffene einen Gegenstand, so kann er ihn nicht mehr deutlich erfassen. Die Umrisse einer Uhr beispielsweise werden erkannt, nicht aber die Uhrzeit. Weltweit sind etwa 25 bis 30 Millionen Menschen betroffen, pro Jahr kommen circa 500.000 Neuerkrankungen hinzu. In Deutschland leiden ein bis zwei Millionen Menschen an einer Makuladegeneration. Die Häufigkeit der Erkrankungen wächst mit zunehmendem Alter. In diesem Video befragt Moderatorin Theresa von Tiedemann den Leiter der Augenabteilung in der Asklepios Klinik Barmbek, Priv.-Doz. Dr. Ulrich Schaudig, zu den verschiedenen unter dem Begriff „Makuladegeneration“ zusammengefassten Erkrankungen.