Leipzig 1938

Ditmar Pauke
11
7 808 Aufrufe
  • Informationen
  • Export
  • Hinzufügen zu
Vor kurzem habe ich für einen Bekannten alte Schmalfilme digitalisiert. Davon hier ein paar Ausschnitte, mit Musik von damals unterlegt.

10 Kommentare

„Zwei Dinge sind unendlich, das Weltall und die menschliche Dummheit, wobei ich mir beim Weltall nicht ganz sicher bin.“ Albert Einstein

NIX korrigiert - ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung - nur ergänzt!!!!!
....und nah gegangen??? Why???
wie bitte sollte man denn die Aussage:"...dürfen wir es geschmacklos finden" sonst interpretieren? ...als das es Deiner Meinung nach besser gewesen wäre, Musik oder diese Filmsequenz weg zu lassen! Stell Dir vor auch zu dieser Zeit waren die Menschen hin und wieder fröhlich und das ist gut zu wissen!
Ich finde es so gelungen, das ich es auf meine Website eingebunden habe, die sich mit städtischer Historie befasst. IDSMGD...
Von musi2006 Vor 5 Jahren
@hannasch
Wir leben in einer Multi-Kulti-Gesellschaft in der jede Gesellschaft ihre historischen Ereignisse hat sowohl positive wie auch negative, wenn man natürlich kleinkariert denkt und eine sture Meinung vertritt = bedauerlich! Was der Kameramann sich gedacht hat, keine Ahnung! Fakt ist aber, meine Oma (Gott hab sie seelig) war damals Mitte zwanzig und sie hat sich trotz schlechter Zeiten nicht von 1935 bis 1945 im Kämmerlein eingeschlossen, war glücklich verheiratet, hat Ausflüge gemacht, ist tanzen und feiern gegangen – na und ?? Normal oder?? Völlig egal was für Slogan da irgendwelche Häuser „schmückten“-nur weil so ein Despot damals am Ruder war, solche Slogan gehörten deutschlandweit zum Stadtbild-also bitte! Für mich ist jetzt hier Ende der Diskussion-das Video hat historische Aufnahmen und PASSENDE Musik – PUNKT!
Von musi2006 Vor 5 Jahren
Journalisten sind übrigens auch nur Menschen und sie machen Fehler. Wir als Betrachter können dann Lesebriefe schreiben, auch mit Kritik.

Punktum: Eine Musik kommentiert. Und auch ich kommentiere, schließlich leben wir seit 20 Jahren in einer Demokratie.
Einen schönen Sonntag!
Von hannasch Vor 5 Jahren
Zu der Zeit wird man natürlich versucht haben, gut Wetter zu schieben -- aus vielerlei Gründen. Deswegen ist die Musik für diese Zeit gar nicht ungewöhnlich. Ich bin nur der Meinung, dass wir als außenstehende Nachfahren doch einen anderen Blick auf diese Zeit gewonnen haben und, dass wir sie bestimmt nicht fröhlich machen müssen, damit es uns gut geht. Es soll ja nun keine Trauermusik unterlegt werden, aber eventuell eine gediegenere oder gar keine? Der Kameramann hat mit dem langsamen Schwenk über die Gebäude nationalsozialistischen Parolen in Leserichtung abgefangen und teils darauf fokussiert. Was wird ihn dabei durch den Kopf gegangen sein? Wir wissen es nicht. Es sind auch nicht viele, aber sie sind da. Über Retuschieren habe ich bis jetzt kein Wort gelassen. Wo hast Du das hinein interpretiert? Retuschieren dieses Filmmaterials wäre Geschichtsverfälschung. Und das wäre doch unanständig und frevelhaft (das meine ich jetzt ernst!).
Von hannasch Vor 5 Jahren
Hallo musi2006,
da Dich Dein gestriger Eintrag heute noch einmal zum Korrigieren verleitet, muss Dir der meinige doch ziemlich nah gegangen sein. Aber vielleicht finden wir ja noch einen würdevollen Abschluss. So ein altes Video hat durchaus seine Berechtigung und die Menschen, die sich die Zeit nehmen, ein solches zu bearbeiten, haben sicherlich auch sehr viel Herzblut hineingesteckt.
Wenn jemand ein Video online stellt, dann muss er jedoch damit rechnen, dass es auch kommentiert wird. Zugegebener Maßen war ich dabei etwas sarkastisch, aber es war nicht dem Filmmaterial geschuldet, sondern der fröhlichen Musik.
Von hannasch Vor 5 Jahren
Weitere Kommentare anzeigen