Willst du all deine kürzlichen Suchen entfernen?

Alle kürzlichen Suchen werden gelöscht

Kingsman: Colin Firth als britischer Gentleman-Spion – Kritik

vor 4 Jahren156 views

moviwatch

moviwatch

Sie sind smart, sie sind hart und vor allen Dingen sind sie very british: Hinter der Bezeichnung "Kingsman" (Kino-Start: 26. Februar) verbirgt sich eine streng geheime Gruppe elitärer Superagenten, gegen die selbst James Bond wirkt wie ein proletenhafter Prügelknabe. In den Hauptrollen: Colin Firth und Michael Caine, Samuel L. Jackson mimt den Bösewicht, der die Welt bedroht. Mitten hinein in diesen Schlamassel gerät der Underdog Eggsy (Taron Egerton) als Agenten-Anwärter. Regie führt Matthew Vaughn ("X-Men: Erste Entscheidung", "Layer Cake"). Peppige Power-Parodie? Alternative Agenten-Action? Oder doch eher krude Killer-Komödie? Die Filmkritik von moviwatch verrät, ob die Mixtur gelungen ist.

» folge moviwatch auf
» Google+: http://google.com/+moviwatch
» Facebook: http://facebook.com/moviwatch
» Twitter: http://twitter.com/moviwatch

Dieses Video melden

Wähle ein Problem

Das Video einbetten

Kingsman: Colin Firth als britischer Gentleman-Spion – Kritik
Automatische Wiedergabe
<iframe frameborder="0" width="480" height="270" src="//www.dailymotion.com/embed/video/x2g5mrw" allowfullscreen allow="autoplay"></iframe>
Fügen Sie das Video zu Ihrer Website mit dem obigen Einbettungscode hinzu