Gefährliche Goldsuche: Die Minenkinder von Burkina Faso

10 658 Aufrufe
  • Informationen
  • Export
  • Hinzufügen zu
Im westafrikanischen Burkina Faso schuften nach UN-Angaben 700.000 Kinder und Jugendliche in 600 illegalen Goldminen. Viele arbeiten mehr als zehn Stunden am Tag, umgeben von giftigen Substanzen wie Cyanid und Quecksilber. Umgerechnet bis zu acht Euro verdienen sie am Tag. Für viele ist es die einzige Chance, über die Runden zu kommen.

0 Kommentare