Advertising Console

    Protest in der Arktis - Umweltschützer unter Druck | Journal Interview

    Erneut posten
    DW (Deutsch)

    von DW (Deutsch)

    651
    8 Aufrufe
    Im Gespräch: Joerg Feddern, Arktis-Team Greenpeace
    30 Greenpeacler sitzen in Russland im Gefängnis, weil sie gegen die Ölvorhaben des Landes in der Arktis protestiert haben. Joerg Feddern: Der russische Staat will, dass niemand ihn in seinem Vorhaben, die Arktis auszubeuten, stören soll. Wir wollen zeigen, welche Risiken mit dieser Ölforderung verbunden sind. Wir haben es im Golf von Mexiko gesehen, welche Auswirkungen ein Ölunfall haben kann.