Börse Aktuell am Abend

193 Aufrufe
  • Informationen
  • Export
  • Hinzufügen zu
Die Themen des Tages an den weltweiten Handelsplätzen - von uns für Sie kompakt und kompetent aufbereitet. Erfahren Sie die News, die Hintergründe, Zahlen, Daten und Fakten.

Die Unsicherheiten in den USA haben die Märkte heute deutlicher belastet als bislang. Nach den schwachen Vorgaben aus Asien stand der DAX den ganzen Tag im Minus. Zum Handelsende verlor er 0,69%. Der MDAX fiel auch ab, einzig der TecDAX konnte Punkte hinzugewinnen. Die EZB hat den Leitzins unverändert bei 0,5% belassen, was dem DAX aber auch keine positiven Impulse bescherte.
Die Europäische Zentralbank belässt den Leitzins wie erwartet unverändert auf einem Rekordtief bei 0,5 Prozent. EZB-Chef Mario Draghi hat allerdings weitere Zinssenkungen nicht ausgeschlossen. Die Leitzinsen blieben – so wörtlich - „längere Zeit“ unverändert und könnten gegebenenfalls auch niedriger ausfallen. Die Inflationsrisiken sieht Draghi weitgehend ausgewogen. Die Stimmungsindikatoren würden auf eine graduelle Erholung der Wirtschaft hindeuten, allerdings würden die Abwärtsrisiken für das Wachstum überwiegen, so Draghi weiter.

Erfolg für Enrico Letta. Der italienische Regierungschef hat die Vertrauensabstimmung im Senat gewonnen. Bei dem Votum in der kleinen Kammer stellte sich am Mittwoch eine klare Mehrheit hinter ihn. Zuvor hatte Silvio Berlusconi eine Kehrtwende vollzogen. Berlusconi hatte vor der Vertrauensfrage angekündigt Letta doch unterstützen zu wollen.

Die US-Absatzzahlen der deutschen Autobauer zeigen ein gemischtes Bild. BMW verkaufte gut 8 Prozent mehr Autos im September, bei Mercedes Benz steht ein PLus von knapp 6 Prozent. Volkswagen verbuchte einen Rückgang von 12 Prozent. Die VW-Töchter Audi und Porsche konnten dagegen um sechs bzw. 13 Prozent zulegen. Auch bei den US-Autobauern ein gemischtes Bild: Ford und Chrysler steigerten ihre Verkaufszahlen, während General Motors ein Minus von elf Prozent einfuhr.

0 Kommentare