USA ohne Rassismus? Traum von Martin Luther King noch unerfüllt

20 Aufrufe
  • Informationen
  • Export
  • Hinzufügen zu
Mit den Worten "I Have a Dream" hat Martin Luther King vor 50 Jahren seine Vision von den USA ohne Rassentrennung formuliert. Der schwarze Bürgerrechtler setzte mit seiner Rede vor hunderttausenden Zuhörern am Lincoln Memorial in Washington ein Fanal gegen den Rassismus in den Vereinigten Staaten. Ein halbes Jahrhundert später sind viele Afroamerikaner in den USA unter ihrem ersten schwarzen Präsidenten allerdings noch weit von einer Gleichstellung entfernt.

0 Kommentare