DAX Check: DAX darf nicht unter 8.200 Punkte fallen

Probieren Sie unseren neuen Player aus
2 Aufrufe
  • Informationen
  • Export
  • Hinzufügen zu
Im Moment fehlt den Anlegern ein wenig die Freude an der Börse, weil der DAX einfach nicht aus der Seitwärtsbewegung ausbrechen will, in der er sich nun seit Wochen befindet. Im DAX Check gibt John Gossen, GE Vestor, dennoch Tipps, wie man sich zum jetzigen Zeitpunkt positionieren sollte.

Gossen zum 6-Monats-Chart: "Wir pendeln auf und ab innerhalb dieses seitwärts gerichteten Trendkanals. Man kann sich darauf verlassen, dass wenn wir die Oberseite ansteuern, eine potentielle Short-Position infrage kommt, aber genauso im Umkehrschluss eine mögliche Long-Position infrage kommt, falls die untere Begrenzung angetestet wird. Trotz der Unruhen sehe ich derzeit eine gewisse Chance, solange der DAX nicht nachhaltig unter 8.200 durchbrechen sollte, dass er sich demnächst wieder nach oben entwickelt. Vorsicht ist geboten, falls der Index unter die 90-Tage-Linie bei 8.200 Punkten fallen sollte. Da sollte der Stop der Anleger aus Sicht der Bullen liegen. Solange diese Marke nicht unterschritten wird, könnte es durchaus noch einmal eine Aufwärtsbewegung geben mit Zielen bei 8.300 oder 8.350 Punkten. Vielleicht geht es sogar noch einmal bis zur oberen Trendkanalbegrenzung über der Marke von 8.400 Punkten."
Investment-Idee: Turbo Put auf den DAX (WKN: CF3CXH, Emittent: Citigroup)
DAX

0 Kommentare