Let's Play FreeSpace: Silent Threat: Reborn - #15 - Atem des Hades

Probieren Sie unseren neuen Player aus
Deepstar

von Deepstar

34
30 Aufrufe
  • Informationen
  • Export
  • Hinzufügen zu
  • Playlisten
Die Beschreibung ist darauf ausgelegt, vor der Folge gelesen zu werden, da sie über Ereignisse berichtet, die vor dem Video stattfanden!

### Personal Log ###
# Lieutenant Aken Bosch
# GTD Soyakaze

Unser Feind hat einen Namen. Der GTI Zerstörer wurde als GTD Hades gekennzeichnet. Wir konnten die Hades bis nach Vega verfolgen. Dort haben wir sie allerdings verloren und dort hat sie entsprechend zugeschlagen. Wir bekamen auf der Soyakaze einen Notruf von der PVI Egyptos, einer der riesigen Karnak Weltraumstationen, sie wurden von den Rebellen angegriffen, meine Staffel wurde gemeinsam mit einer weiteren losgeschickt um die Vasudaner zu unterstützen. Durch Angriffe im gesamten System waren Ihre Kräfte verteilt, weswegen sie keine weiteren mehr für die Verteidigung mobilisieren konnten. Dies war unser Job und wir hatten auf dieser Mission auch einiges zu tun. Eine ganze Menge an Rettungskapseln und Evakuierungstransporter vor Jägern sowie eine verdammt große Menge an Bombern zu beschützen. Natürlich schreckte die GTI auch nicht davor zurück diverse Kreuzer für diesen Angriff bereit zu stellen. Allerdings wirkte dieser Angriff ein Stückweit leicht unkoordiniert, weil die Kreuzer nur einzeln ankamen und nicht in einer schlagkräftigeren Gruppe. Zumindest dachte ich das, bis die GTI einen Bomber abstellte, der tatsächlich bis zum Hauptreaktor der Station durchbrechen sollte um die Basis von innen heraus zu vernichten.Alles nur ein Ablenkungsmanöver. Glücklicherweise blieb mir dieser eine Bomber auf dem Radar nicht verborgen und ich konnte ihn abfangen, bevor es zu spät war. Leider habe ich damit der Station nicht mehr als ein paar Minuten gebracht, denn kurze Zeit später trat die GTD Hades in Erscheinung und machte sowohl mit dem noch angedockten Evakuierungskreuzer als auch mit der Station mit Ihren Strahlgeschützen kurzen Prozess. Ich persönlich kenne die Begegnungen mit der SD Lucifer nur aus Berichten, aber ich persönlich kann mir jetzt durchaus vorstellen, wie sich die Piloten in Ross 128, Ribos und Beta Aquilae gefühlt haben, als dieser riesige Zerstörer auftauchte und man tatenlos zusehen musste, wie eine Station vernichtet wird. Oder eben bei all den anderen die Zeuge vom Werk der Lucifer wurden, Auch wenn die Hades nach ersten Berichten kein Schildsystem besitzt, muss man bei dieser Feuerkraft durchaus Sorgen haben und hoffen, dass es irgendeine Schwachstelle gibt, die einen Angriff ohne große Verluste garantiert. Ich weiß auch aus Berichten, dass so ein Kampf um eine Karnak Station zu Zeiten des terranisch-vasudanischen Krieges mehrere Stunden dauerte. Jetzt wird so eine Station schon innerhalb von Sekunden von einem terranischen Schiff vernichtet. Sind wir mit unserer Technologie wirklich schon so weit gekommen? Vor ein paar Monaten wussten wir nicht einmal wie effektiv Energieschilde wirklich sein können und jetzt verwandeln wir sogar ganze Weltraumstationen innerhalb weniger Sekunden zu Staub? Haben wir den Shivanern wirklich all dies zu verdanken? Ist das eine Art Vorstufe zur nächsten Evolutionsstufe, die von den Shivanern bereitet wurden? Wenn das wirklich so ist, dann müsste man den Shivanern für Ihr Auftauchen in gewisserweise sogar danken.
### Personal Log Saved ###

Gespielt wird Silent Threat: Reborn auf Version 1.3 auf Basis des FreeSpace Port der Version 3.4 mit den FSPort MediaVPs 3.6.13
http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=39.0
http://fsport.hard-light.net

Grundlage ist FreeSpace 2 SCP mit dem Nightly Build 3.6.19 und den MediaVPs 3.6.12
http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=173.0 - Nightly Builds
http://www.hard-light.net/forums/index.php?topic=70736.0 - MediaVPs 3.6.12

0 Kommentare