Wuppertaler Auswärts-Bann: "Wir wollen nur Fußball spielen"

82 Aufrufe
  • Informationen
  • Export
  • Hinzufügen zu
Der frühere Bundesligist Wuppertaler SV darf vorerst keine Auswärtsspiele bestreiten. Grund sind 300 Problemfans, die Polizei sieht in den kleinen Bezirkssportanlagen der Oberliga Niederrhein die Sicherheit nicht gewährleistet.
Für den Wuppertaler SV sollte es ein Neuanfang werden: Nach der Insolvenz und dem Zwangsabstieg in die Fünftklassigkeit wollte man den ehemaligen Bundesligisten wieder auf die Beine stellen. Doch nun kann der WSV vorerst keine Auswärtsspiele bestreiten. Grund dafür sind 300 Problemfans - die Polizei sieht die Sicherheit auf den kleinen Bezirkssportanlagen nicht gewährleistet. Bedeutet: Neue Probleme statt Neubeginn.

O-Ton 1: Achim Weber, Sport-Vorstand Wuppertaler SV

"Wir müssen zum Beispiel den Bus für Auswärtsspiele mieten und dann trotzdem bezahlen, auch wenn es gar kein Spiel gab. Außerdem haben wir einen Imageschaden erlitten, ganz klar. Das können wir so nicht stehen lassen. Zu guter Letzt: Wer schon einmal Fußball gespielt hat, der weiß, wie wichtig die...

0 Kommentare