DFB-Frauen greifen nach achtem EM-Titel

Probieren Sie unseren neuen Player aus
58 Aufrufe
  • Informationen
  • Export
  • Hinzufügen zu
Die deutschen Fußballerinnen stehen zum sechsten Mal in Folge im EM-Finale. Die Titelverteidigerinnen setzten sich dank Dzsenifer Marozsans Siegtreffer mit 1:0 im Halbfinale gegen Gastgeber Schweden durch und treffen am Sonntag auf Norwegen oder Dänemark.
O-Ton1: Dzsenifer Marozsan, Nationalspielerin

- über ihr Siegtor ("So eins habe ich noch nie geschossen. Ich habe dem Ball hinterher gefiebert, das war unglaublich. Ich habe gezittert, ich habe gedacht, bei meinem Glück geht der noch an den Pfosten. Aber Anja ist schon bevor der Ball im Tor war auf meinen Rücken gesprungen. Das war ein unbeschreibliches Gefühl.")

O-Ton 2: Nadine Keßler, Nationalspielerin

- über die Freude über den Finaleinzug ("Ich bin gerade einfach nur fix und fertig, wir haben gekämpft bis zum Umfallen und es hat sich gelohnt.")

O-Ton 3: Nadine Angerer, Spielführerin Nationalmannschaft

- über ihren Stolz auf die junge Mannschaft ("Heute hat die Mannschaft gezeigt, zu was sie in der Lage ist. Das ist immer noch nicht ausgeschöpft, aber ich bin einfach nur stolz auf die Mannschaft.")

O-Ton 4: Lena Goeßling, Nationalspielerin

- über ihre Zuversicht vor dem Spiel ("Ich bin heute morgen aufgestanden und wusste, dass wir heute Schweden schlagen. Das ging vielen so. Diesen Willen hat man gesehen.")

O-Ton 5: Saskia Bartusiak, Nationalspielerin

- über die Freude über den Finaleinzug ("Wir können froh und stolz auf uns sein. Aber wir schalten jetzt keinen Gang zurück oder sind zufrieden

O-Ton 6: Lena Lotzen, Nationalspielerin

- über das Finale gegen Dänemark oder Norwegen ("Das wird ein ganz besonderes Spiel. Wir spielen nicht ein Finale, um zu verlieren. Wir sind so weit gekommen, jetzt wollen wir es auch ganz schaffen.")

SID jl sn

0 Kommentare