Haas: "Titel in Hamburg wäre eines der größten Highlights"

5 Aufrufe
  • Informationen
  • Export
  • Hinzufügen zu
Lokalmatador Tommy Haas geht mit großen Ambitionen in sein Heimturnier am Hamburger Rothenbaum. Dabei freut er sich über die zunehmende Unterstützung seiner Fans.
O-Töne 1-3 Tommy Haas, Weltranglisten-Elfter:

- über die Situation im deutschen Tennis ("Wir können mit dem deutschen Tennis wirklich zufrieden sein")

- zu seinen sportlichen Zielen mit 35 Jahren ("Mal wieder 'nen Titel gewinnen. Vielleicht gerade den hier in Hamburg")

- zu den Reaktionen auf sein Comeback ("Ein wunderbares Gefühl")

SID xpm tk

Weitere Informationen:

Ein mögliches Traumfinale am Rothenbaum gegen den früheren Weltranglistenersten Roger Federer (Schweiz), mit dem Haas am Montag im Hamburger Schanzenviertel essen war, beschäftigt den 35-Jährigen noch nicht. "In der Situation, in der ich jetzt bin, denke ich nicht darüber nach, weil ich erst mein Auftaktmatch spielen muss", sagte Haas, der im vergangenen Jahr erst im Finale an Juan Mónaco (Argentinien) gescheitert war.

Haas, Nummer elf der ATP-Weltrangliste und Nummer zwei der Setzliste in Hamburg, trifft nach einem Freilos am Mittwoch in der zweiten Runde auf den Qualifikanten Blaz Kavcic aus Slowenien, der Victor Hanescu (Rumänien) ausschaltete. Als bis dato letzter Deutscher triumphierte der heutige Turnierdirektor Michael Stich im Jahr 1993 in der Hansestadt.

Haas, der heute in Los Angeles lebt, sieht die deutschen Profis im Aufwind. "Was Sabine Lisicki erreicht hat, ist unglaublich. Ein Finale bei einem Grand Slam und dann auch noch in Wimbledon zu erreichen, ist etwas, worauf man wirklich stolz sein kann", sagte Haas: "Ich habe in den letzten zwölf bis vierzehn Monaten wieder für einiges sorgen können, und auch Philipp Kohlschreiber war gerade im Finale von Stuttgart. Gerade bei den deutschen Turnieren kommen wir immer wieder sehr weit."

SID pl ab

0 Kommentare