DFB-Frauen: Mit glücksbringenden Armbändern zum achten EM-Titel

77 Aufrufe
  • Informationen
  • Export
  • Hinzufügen zu
Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft greift bei der EM in Schweden nach ihrem achten Titel. Armbänder mit einer schwedischen Aufschrift sollen dem Team den letzten Motivationsschub bringen.
Die deutsche Frauen-Fußballnationalmannschaft hat gleich nach ihrer Ankunft im schwedischen Växjö die Weichen auf Erfolg gestellt. Armbänder mit der schwedischen Aufschrift „Laganda 008“, auf deutsch: „Teamgeist“, sollen dem Team den letzten Motivationsschub auf seinem Weg zum achten EM-Titel bringen. Nationaltorhüterin Nadine Angerer kennt die besondere Bedeutung der Bändchen.

O-Ton 1 Nadine Angerer, Spielführerin Frauen-Nationalmannschaft:

„Ja, wir haben uns etwas einfallen lassen. Ein Logo, ein Slogan für die EM. Jetzt haben wir uns davon Armbänder drucken lassen. Das ist keine Motivationsspritze. Es ist unser Glücksbringer.“

Ein wenig Glück wird der zweimalige Weltmeister auch brauchen, um den EM-Titel erneut zu verteidigen. Sechs Stammkräfte fallen wegen Verletzung oder Krankheit aus. Dennoch träumen Nationalmannschafts-Managerin Doris Fitschen und das gesamte Team vom Endspiel-Einzug – die Armbänder dienen als Zeichen der Zuversicht. Angerer und Co. sind bereit - für eine erfolgreiche Europameisterschaft.

O-Ton 2, Nadine Angerer, Spielführerin Frauen-Nationalmannschaft:

„Ich weiß nur, dass die Mannschaft phantastisch ist. Dass wir sehr viele junge Spielerinnen haben. Das ist super. Die sind so wie kleine Welpen, den man einen Ball hinschmeißt. Die freuen sich total und haben richtig Lust zu spielen. Aber wir konzentrieren uns erstmal auf Holland und dann schauen wir weiter.“

Das Spiel gegen die Niederlande am Donnerstag ist die erste Bewährungsprobe für die deutsche Mannschaft. Mit einem Auftaktsieg könnte die Elf einen ersten Schritt in Richtung Titelverteidigung machen, vielleicht mit dem Quäntchen Glück am Handgelenk.

SID xmm fl tk

0 Kommentare