DAX Check: "Zwei Optionen um den Markt zu handeln"

23 Aufrufe
  • Informationen
  • Export
  • Hinzufügen zu
Der DAX war in der letzten Zeit sehr wechselhaft unterwegs, oft bevorzugte der deutsche Leitindex den Zick-Zack-Kurs. Diese Volatilität wurde durch die gestrige Rede von Ben Bernanke noch einmal verstärkt. In der neuen Ausgabe des DAX Checks blicken wir mit Wolkentrader Samir Boyardan auf die weiteren Aussichten für den Index.

Auch Boyardan sieht aktuell schnelle Bewegungen nach oben und unten beim DAX. Der Experte zu der Lage im Detail: "Das Schwere an dieser ganzen Situation ist nicht nur, dass wir über die einzelnen Handelstage sehr volatil arbeiten, sondern auch über die letzten Handelswochen. Das heisst, wir kriegen hier im Moment keine bestägenden Hochs für einen intakten Aufwärtstrend nach oben. Wir kriegen aber auch keine starken Tiefs im unteren Bereich, um zu sagen, ja es herrscht ein Trendwechsel und das Bärenszenario kann eröffnet werden."
Ganz im Gegenteil, wenn man laut Boyardan auf den Verlauf der letzten 90 Handelstage blickt, dann sieht man, dass der DAX heute ein zweites Mal unten bei der 90-Tages-Linie angekommen ist. Das zweite Problem sei, dass der DAX eine Kurslücke gerissen hat und sich daraus die Wahrscheinlichkeit ergebe, dass man am heutigen Handelstag starke Hochs sehen könnte, damit die Kurslücke im oberen Bereich geschlossen werden kann. Man habe zwei Optionen, um den Markt zu handeln, aber wo die Reise hingeht, müsse man abwarten.

DAX

0 Kommentare