DAX Check: "Horrorszenario könnte ausgedehnt werden"

2 Aufrufe
  • Informationen
  • Export
  • Hinzufügen zu
Der Marke von 8.000 Punkten konnte der DAX am Donnerstag nicht standhalten. Zeitweise lag er einige Zähler darunter. Ob dies nur ein Fehlsignal ist oder ob es weiter abwärts geht, das analysiert für uns Wolkentrader Samir Boyardan anhand der Ichimoku-Methode.

"Die Schwäche im Markt ist nun erkennbar", so Boyardan beim Blick auf den aktuellen DAX-Chart. Nach einer längeren Seitwärtsphäse geht es scheinbar abwärts. Wichtig hierbei ist aus seiner Sicht die Marke von 7.960 Punkten. Sollten wir darunter fallen, könnte ein Horrorszenario auf den Leitindex zukommen. Wie der Anleger dennoch vom aktuellen DAX-Verlauf profitieren könnte, das erfahren Sie in dieser Ausgabe des DAX Check.
Investment-Idee: PUT auf DAX (WKN: DE76DJ, Emittent: Deutsche Bank)
DAX

0 Kommentare